Kartellmonitor powered by inserve GmbH

Forex Kartell

Forex Kartell

Absparchen bei Devisenhandel. Mit dem ersten Beschluss (zum sogenannten „Forex – Three-Way-Banana-Split-Kartell“) wird eine Geldbuße von insgesamt 811 197 000 EUR gegen Barclays, The Royal Bank of Scotland (RBS), Citigroup und JPMorgan verhängt.

Der zweite Beschluss (zum sogenannten „Forex – Essex-Express-Kartell“) sieht eine Geldbuße von insgesamt 257 682 000 EUR gegen Barclays, RBS und MUFG Bank (zuvor Bank of Yokyo-Mitsubishi) vor.

Quellen: EU-Komission – Pressemitteilung

Höhe des Bußgeldes

1,07 Mrd. Euro 

Dauer des Kartells

2009 – 2013

Jahr der Entscheidung

2019

  • Barclays
  • The Royal Bank of Scotland (RBS)
  • Citigroup
  • JPMorgan
  • Barclays
  • RBS
  • MUFG Bank (zuvor Bank of Yokyo-Mitsubishi)

Kommission verhängt Geldbußen in Höhe von 1,07 Mrd. EUR gegen Barclays, RBS, Citigroup, JPMorgan und MUFG wegen Beteiligung an Kartell im Devisenkassahandel

Nehmen Sie Kontakt auf

Name

Email

Interesse an Services und Lösungen für
KartellrechtInsolvenzrechtAnderen Bereich

Nachricht

Wir verweisen auf unsere Datenschutzerklärung.

Ihr Ansprechpartner bei der inserve GmbH. 

E-Mail: blobmueller@inserve.de

Mobil: +491795240565

Tim Paul Gorgass Xing Tim Paul Gorgass Linkedin

Ben Lobmüller

Leiter Operations

Kartellmonitor powerd by

inserve GmbH ist nicht verantwortlich für Inhalte von auf dieser Webseite verlinkter Webseiten.